Die Entstehung von Erdöl

Der Rohstoff Heizöl stammt heutzutage nicht mehr ausschließlich aus dem Erdinneren. Im Heizölmarkt muss man zwischen klassischem Heizöl und Bioheizöl unterscheiden. Klassisches Heizöl wird aus Erdöl hergestellt, während Bioheizöl anteilig flüssige Biobrennstoffe enthält.

Herkunft des klassischen Heizöls

Klassisches Heizöl wird aus Erdöl hergestellt. Erdöl, das „schwarze Gold“, ist ein Millionen Jahre alter Rohstoff und Energielieferant. Dank des technischen Fortschritts wurden in den letzten Jahren immer neue Lagerstätten erschlossen und bestehende Ölfelder besser ausgeschöpft.

Sobald das Erdöl an die Oberfläche geholt wurde, spricht man von Rohöl. Dies wird in die Raffinerien transportiert, wo es in einem mehrstufigen Produktionsprozess unter anderem zu dem hochwertigen Produkt Heizöl verarbeitet wird. Dass Heizöl einer der wirtschaftlichsten Wärmeträger ist, liegt unter anderem daran, dass es im freien Wettbewerb gehandelt wird.

 

Erdöl ist ein vielfältig genutzter Rohstoff und wichtiger Energieträger mit spannender Entstehungsgeschichte

tock-banner2Vor rund 200 Millionen Jahren waren die Gebiete, in denen heute Erdöl gefunden wird, von Ozeanen bedeckt. Darin lebten unzählige Mikroorganismen auf einem Liter Wasser. Dieses Plankton ist die Voraussetzung für die Entstehung von Erdöl. Wenn das Plankton abstirbt, sinkt es zunächst auf den Meeresgrund und wird dann von Sand und Ton überlagert. Dadurch wird der Planktonschlick zusammengepresst, bis er sich verfestigt und zu sogenanntem Muttergestein wird.

Dadurch, dass das Gestein von weiteren Erdschichten überlagert wird, nehmen der Druck und die Temperatur zu. Weil im Laufe dieses Vorgangs keinerlei Sauerstoff an die Planktonbiomasse gelangt, verwest sie nicht vollständig. Stattdessen wandeln Bakterien die Biomasse in 1.500 bis 3.000 Metern Tiefe und bei Temperaturen zwischen 80 und 150 Grad in eine zähflüssige Substanz um. Dadurch entstehen Kohlenwasserstoffe wie zum Beispiel Erdöl.

Diese Kohlenwasserstoffe sind leichter als Wasser und wandern im Laufe von Jahrmillionen durch Gesteinsschichten nach oben, bis sie an undurchdringliche Sperrschichten gelangen. Hier entsteht dann eine Erdöllagerstätte, die jedoch kein unterirdischer Ölsee ist. Vielmehr entwickelt sich ein mit Öl getränkter Schwamm aus Kalk- und Sandstein.